Muskelansatzschmerzen

Oftmals ist es im Laufe der Jahre zu einer Störung der Harmonie des Kausystems gekommen. In der eigentlichen Ruheposition des Kiefergelenkes können die Zähne nicht korrekt aufeinander beißen, es besteht ein so genannter „Vorkontakt“. Andere Störungen der Kaufunktion sind Behinderungen durch Backenzähne beim Gleiten der Front- und Eckzähne aneinander. Ihr Körper versucht, diese ungünstigen Zahnkontakte durch Knirschen und Pressen, besonders in der Nacht, unterbewusst „wegzuschmirgeln“. Schmerzhafte Kaumuskeln und Kaumuskelansätze können die Folge sein. Das Geschehen kann sich verselbständigen.  Häufig sind derartige Beschwerden auch mit Kiefergelenkschmerzen kombiniert.
Therapeutisch wird eine so genannte Aufbissschiene eingesetzt. Es handelt sich dabei um einen festen Überzug aus Kunststoff, der über eine Zahnreihe gesetzt wird. Auf diesem Kunststoff wird der Biss zum Gegenkiefer so angefertigt, dass der Biss optimal ist. Eine Schmerzbehandlung, physikalische Maßnahmen und evtl. eine spezielle Krankengymnastik können hilfreich sein. Unter Umständen ist es möglich, prothetische Maßnahmen durchzuführen, damit Sie nach einiger Zeit nicht mehr auf die Aufbissschiene angewiesen sein werden.

Zurück