Botulinum-Toxin Behandlung

Die Injektion von Botulinum- Toxin in bestimmte Gesichtsregionen ist oftmals eine der ersten gewünschten Therapien nach dem Auftreten kleiner Gesichtsfältchen, insbesondere wenn diese unter Funktion deutlicher werden. Der Behandlungsansatz liegt in der vorübergehenden Ruhigstellung bestimmter, Bewegungsfältchen verursachender Muskeln durch Botulinum- Toxin.

Es ist entscheidend zu wissen, dass das in hoher Konzentration hoch- wirksame Botulinum- Gift pharmakologisch gesichert so stark herunter verdünnt ist, dass gefährliche Reaktionen durch den Medikamentenwirkstoff nicht zu befürchten sind. Das Botulinum- Toxin braucht ca 2 Wochen bis zum maximalen Wirkungseintritt und wird vom Körper in ca 3 – 6 Monaten vollständig abgebaut und ausgeschieden. Daher ist verständlich, dass der Behandlungseffekt eben auch erst nach zwei Wochen und nicht sofort nach der Injektion auftritt, andererseits nach 3 – 6 Monaten erneut eine Behandlung erforderlich sein wird.

Besonders zur Behandlung mit Botulinum- Toxin geeignete Fältchen sind die so genannten „Zornesfalten“ sowie weitere Stirnfalten, Krähenfüsse, Kinnfältelungen und verstärkte Muskelstränge am Hals.

Bei der ersten Behandlungssitzung sollte zunächst Ihr individuelles Ansprechen auf das Medikament geprüft und abgewartet werden. So ist es sicherlich besser, nach 2 Wochen nochmals etwas nachzuspritzen, als von vornherein ein zu große Menge zu injizieren, die ggfs. auch unerwünschte Muskeln in ihrer Funktion beeinträchtigen könnte. Allerdings wären solche Begleitumstände in keiner Weise gefährlich, da im Laufe der Zeit die Wirkung wieder vergehen wird.

Beispiel nach einer Operation

Das Heilmittelwerbegesetz verbietet leider ab dem 01.04.2006 die vergleichende Darstellung von Befunden vor- und nach einer Behandlung mit entsprechenden Bildern oder Skizzen.
Ich bitte daher um Verständnis, die Ausgangsbilder vor der Behandlung nicht zeigen zu dürfen.

Botox

Botox

Zurück