Bleaching

Bleaching bewirkt die Aufhellung der Zahnhartsubstanz hin zu weißeren Farbtönen.

Allerdings können nicht alle Farbstörungen von Zähnen dadurch entfernt werden. Ebenso wirkt sich Bleaching nicht auf bereits gelegte Kunststoffüllungen oder vorhandene Kronen aus. Diese müssen ggfs. nach dem Bleaching erneuert werden. Durch die verwendeten Bleaching- Mittel wird letztendlich Sauerstoff in hoch reagierender Form an den Zahn gebracht, der zu einem bleichen der organischen Hartsubstanz führt. Vor eine Bleaching- Behandlung gehört eine professionelle Zahnreinigung, mit der bereits weiche und harte Beläge, die den Zähnen aufliegen, beseitigt werden müssen.

Es existieren unterschiedliche Verfahren des Bleachings, von denen einige aufgeführt werden sollen.

Einlagen von Bleaching- Materialen durch Einbringen in das Innere wurzeltoter Zähne hinein sind hoch wirksam. Diese Massnahmen nehmen in der Regel nur Zahnnärzte vor.

So genanntes Office- Bleaching wird in der Praxis durchgeführt. Nach Abdecken des Zahnfleisches durch einen Verband wird ein Bleaching- Material auf die zu bleichenden Zähne aufgetragen, nach entsprechender Vorschrift des Herstellers ggfs. abgespült und erneut aufgetragen. Die Bleaching- Substanz ist hoch konzentriert. Es kann zu Hause ggfs. nachbehandelt werden. Die Wirkungsverstärkung durch zusätzliche spezielle Lampen oder Laser erscheint mir im Moment noch fraglich, da es zur Temperaturerhöhung im inneren der Zähne kommen kann. Diese Temperaturerhöhung und eine daraus resultierende ungünstige Wirkung auf die lebenden Bestandteile des Zahnes (den „Nerven“) wird unterschiedlich diskutiert.

Beim Home- Bleaching werden Kunststoffüberzüge nach Modellen Ihrer Zähne hergestellt. Diese „Schienen“ werden von Ihnen zu Hause in mehreren Sitzungen mit Bleaching- Material gefüllt jeweils einige Zeit getragen. Der Wirkstoff ist niedriger konzentriert als beim Office- Bleaching, daher etwas schonender und weniger aggressiv, die Anwendungsdauer allerdings länger.

Nebenwirkungen bestehen in einer möglichen Hypersensibilität der Zähne wie in einer manchmal durchaus kräftigen Reizung des Zahnfleisches. Beide Erscheinungen sind in der Regel nur vorübergehend. Weitere Massnahmen an den Zahnoberflächen sollten mit einigem Abstand zur Bleaching- Behandlung erfolgen, da z.B. Kunststofffüllungen in der ersten Zeit nicht so gut halten.

Frei erhältliche Präparate, wie z.B. abrasive Zahnpasten, „Bleichstreifen“ oder „Paint-on“ Materialen scheinen ebenfalls wirksam zu sein. Allerdings scheint die Farbstabilität über längere Zeiträume geringer beständig. Bei abrasiven Zahnpasten ist insofern Vorsicht geboten, da eine übertriebene Anwendung nicht nur zur Entfernung von Belägen, sondern auch zum Abrieb von Zahnhartsubstanz führen kann.

Bleaching

Bleaching

Zurück