Entfernung von Hautveränderungen

Die Haut des Gesichtes kann sowohl an der Oberfläche als auch in den tiefen Schichten Veränderungen, gelegentlich auch schon im Kleinkindesalter, durchmachen, die ärztliche Maßnahmen notwendig werden lassen. Im Kindesalter handelt es sich bei solchen Hautveränderungen oft um Blutschwämmchen, so genannte Hämangiome, die abhängig vom Wachstum und ihrer Lokalisation eine fachgerechte Therapie notwendig werden lassen. Später sind Pigmentierungsstörungen, “Muttermale”, andere Hautveränderungen oder in der Tiefe tastbare Verhärtungen, die sich irgendwie verändert haben oder Sie auch schon lange stören, geben Anlass sich untersuchen zu lassen.

Häufig waren Sie schon beim Hautarzt, dessen geschulter Blick in vielen Fällen schon recht sicher zu einer Verdachtsdiagnose führt, die es nunmehr durch eine Gewebeprobe abzusichern gilt.

Meist ist es möglich, den unklaren Bezirk komplett zu entfernen. Bei Gewebeentfernung aus der Tiefe kann die Wunde an sich primär verschlossen werden. Bei Entfernung von Hautoberflächenanteilen ist es vom klinischen Eindruck abhängig, ob der Bereich zunächst durch einen künstlichen Verband abgedeckt und erst nach Eingang des Gewebeergebnisses verschlossen wird oder aber direkt ein definitiver Wundverschluss möglich ist. Solche Operationen sind ohne weiteres in lokaler Betäubung möglich. Wenn die entstandene Wunde klein ist oder aber an günstiger Stelle im Gesicht gelegen ist, ist eine einfache Vereinigung der Wundränder ausreichend. Ist die zu versorgende Wunde aber größer oder sind narbige Verziehungen zu erwarten, sind bewährte Techniken der plastischen Chirurgie erforderlich, um ein funktionell und ästhetisch optimales Ergebnis zu erzielen. Die Wunde sollte gerade im Gesichtsbereich mit einem sehr feinen, atraumatischen Nahtmaterial, häufig auch durch eine so genannte intracutane Naht, die lediglich am Anfang und Ende der Wunde durch die Haut tritt und ansonsten rein in der Haut angelegt wird, versorgt werden. Ein spezieller Pflasterverband nimmt ungünstige, überlastende Spannungen von der Wunde. Wichtig ist weiterhin, dass Sie den Termin zur Entfernung der Wundnaht genau einhalten, da ansonsten eine ungünstigere Narbenbildung resultieren kann.

Beispiele oberflächliche Hautveränderungen

oberflächliche Hautveränderungen

oberflächliche Hautveränderungen

Oberfl_che2_01

Beispiel unter der Haut gelegener Veränderung

Tiefer Tumor

Tiefer Tumor

Zurück